In die Nordheide

Unbeständige Wettervorhersagen, haben mich genauso unentschlossen gemacht, ob Heute eine Tour stattfindet.
Die Sonne lachte mich jedoch durch das Fenster an und so machte ich mich auf den Weg.
Um 08:00 Uhr startete ich am üblichen Punkt, der Araltankstelle in Wunstorf.
Die Nordheide war als grobe Richtung geplant.
Seit gestern bin ich nun auch stolzer Besitzer eines neuen Navis, das auch die gefahrenen Strecken aufzeichnen kann.
Leider macht es dies in einem *.trc Format und ich finde keine Möglichkeit dieses umzuwandeln. So gibt es diesmal keine Streckenbeschreibung per GoogleMaps.
Als erstes hielt ich schon in Neustadt an, da dort ein Flohmarkt war. Dort hielt ich mich aber nur recht kurz auf und dann ging es weiter über Suttorf, Averhoy, Helstorf bis nach Mandelsloh. Dort sah ich eine Bekannte und diese lud mich noch auf einen Kaffee ein.
Nach einem längeren Klönsnack machte ich mich wieder auf den Weg.
Es ging über Hodenhagen, Bad Fallingbostel und Soltau bis kurz vor Bispingen. Hier machte ich am Wegesrand eine kleinere Rast und programmierte mein neues Navi auf Buchholz i.d. Nordheide.
Die Strecke führte über Bispingen, Evendorf, Egestorf, Hanstedt, und Jesteburg, bis nach Buchholz.
Hier kehrte ich erstmal zum Essen ein und machte einen kleinen Bummel durch die Innenstadt.
Die St.Paulus Kirche in deren nähe ich parkte, fand ich zwar interessant, leider war sie jedoch verschlossen und man kam nicht hinein.
St. Paulus

Danach entschloss ich mich weiter zu fahren nach Winsen/Luhe.
Die Strecke führte über Ramelsloh und Stelle bis nach Winsen.
Hier bummelte ich durch die Fußgängerzone bis zum Winsener Schloss

Winsener Schloss Winsener Schloss
Nachdem ich dieses einmal umrundet hatte, machte ich mich wieder auf.
Über Luhdorf, Toppenstedt kam ich wieder nach Egestorf und dann weiter bis nach Bispingen, wo ich eine kleine Rast machte und meinem Roller eine frische Tankfüllung spendierte.
Kurz vor Soltau hielt ich noch mal an, denn von einer kleinen Stelle aus, hat man einen Blick auf das Colossos im Heide-Park Soltau

Der nächste Halt war dann schon Dorfmark. Dort suchte ich eine Eisdiele auf um mir ein leckeres Eis zu gönnen.
Über Bad Fallingbostel und Hodenhagen ging es dann mit einem kleineren Zwischenstop bis nach Hause, wo ich kurz nach 19:00 Uhr wieder ankam.
Es war wieder einmal eine wunderbare Tour, die diesmal mehr auf „Strecke machen“ ausgerichtet war.

Diese(n) Seite/Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere