Tour zum MoGo Augustdorf 13.05.2012

Und wieder einmal war die Wettervorhersage recht unbeständig. Zudem sollten die Temperaturen an diesem Tag nicht höher als 13 Grad betragen.

So war es wieder eine Tour zu der ich mich recht kurzfristig entschlossen hatte.

Gestartet bin ich gegen 08:40 in Wunstorf.

Mein neues Navi sollte Heute mal zeigen was es kann und so hab ich mich ganz auf das gerät verlassen.

Zuerst ging es über Stadthagen – Enzen – Helpsen – Achum – Bückeburg – und Kleinenbremen bis nach Eisbergen. Die Temperaturen waren doch noch sehr niedrig und so freute ich mich in Kleinenbremen einen Bäcker zu finden, der auch Kaffe anbot. Das tat dann recht gut.

Weiter ging es über Veltheim – Vlotho – Bad Salzuflen und Lage. Kurz hinter Lage machte ich noch eine kurze Rast am Wegesrand.

Gegen 11:45 Uhr traf ich dann in Augustdorf ein. Dort war noch niemand zu sehen und ich fuhr auf die nahe gelegene Tankstelle um eine Kleinigkeit zu essen und mir noch einen Espresso zu gönnen.

Dann sah ich das Motorräder am Tor zum Gelände hielten und ich machte mich auch wieder auf den Weg.

Am Tor angekommen war dieses jedoch geschlossen und ein Motorradfreund des ACM Augustdorf fragte mich ob ich denn einen Stift dabei habe. Heute müsste man von der anderen Seite ran fahren und er wollte ein Hinweisschild anbringen.

Nachdem wir dieses erledigt hatten, fuhr ich als „einmal um Pudding“ und kam so auf das Gelände.

Nach und nach trafen weitere Motorrad und auch ein paar Rollerfahrer ein.

Ganz zuletzt kam dann – welch Freude – mein Forenkollege Michael angerollert.

Dann ging es auch schon rein zum Gottesdienst, der diesmal durch eine Musikgruppe der nahen Evangelischen Gemeinde unterstützt wurde.

Anschließend fand wie immer die Segnung von Mensch und Maschine statt.

Nach dem Gottesdienst überlegten Micha und ich wo wir denn noch hinfahren wollten. Wir entschlossen und nochmals die Adlerwarte Berlebeck zu besuchen.

Vorher ging es allerdings nach Augustdorf rein um etwas zu essen.

Micha übernahm dann die Führung zur Adlerwarte.

Dort angekommen lief grad eine Flugvorführung. Ein anschließender Rundgang, eine Tasse Kaffe und Frisch gebackene Waffeln am Stiel (Kuchen für Micha) sowie eine weitere kleine Flugvorführung lies dann die Zeit wieder einmal viel zu schnell vorübergehen.

Hier ein paar Bilder aus der Adlerwarte

Am Parkplatz angekommen, verabschiedeten wir uns dann, denn wie wir wussten trennten sich schon bald unsere Wege.

Meine Route führte mich wieder über die schöne Strecke an der Burg Sternberg vorbei, wo ich eine kleine Rast machte und weiter über Rinteln – Stadthagen bis nach Hause, wo ich gegen 20:00 Uhr ankam.

Es war trotz den nicht ganz so schönen Wetters eine wunderbare Tour und ich habe mich sehr gefreut das Micha auch dort war und wir uns einmal wieder gesehen haben.

 

Diese(n) Seite/Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere