Tour mit Hindernissen

Am 19.05.12 fand in bad Laer in Kymco Treffen statt wo ich dann gerne hinwollte.

Früh morgens startete ich und mein neues Navi führte mich wieder über herrliche Strecken bis zum Zielort.

Dort angekommen wurde ich von den Veranstaltern herzlich begrüßt, ein Platz für meinen Roller wurde mir gezeigt und ich trug mich in die Liste der Teilnehmer ein.

Dann war erstmal umschauen angesagt.

Auch unser Freund und Helfer kam mit dem Roller

Ständig gab es kleinere Gruppen die zu einer Ausfahrt starteten. Die Route bakam man bei der Anmeldung und so hätte es auch keine Probleme mit evl. „Verfahren“ geben können.

Grad wollte ich mich einer Gruppe anschließen, als mir jemand auf die Schulter klopfte …… Der Micha aus unserem Forum war da.

So nahm ich also nicht an der Ausfahrt teil, sondern machte mich mit Micha noch mal auf Stände zu erkunden, Kaffe zu trinken und das eine oder andere nette Gespräch mit Rollerfreunden zu führen.

Irgendwann war es dann soweit und Micha verabschiedete sich von mir.

Da ich zwischendurch noch eine Einladung bekommen hatte, machte auch ich mich bald auf den Weg.

Weit kam ich allerdings nicht. Ich schätze mal es waren knapp 20 Kilometer, als mein Roller aus ….. und auch nicht wieder anging.

Erstmal das übliche kontrolliert, Zündkerze, Keilriemen.

Alles in Ordnung.

Da stand ich nun mit meinem Talent, mitten in der Pampa in der Einfahrt zu einem Feldweg.

Plötzlich hielt ein Auto an. Der Fahrer fragte mich ob er mir helfen könne.

Da er einen Anhänger hatte, beschlossen wir den Roller aufzuladen und zurück zum Treffen zu fahren. Schließlich war dort auch der allseits bekannte Meister Zip anwesend und der konnte sicher helfen.

Gesagt getan und bald waren wir wieder am Rollertreffen.

Meister Zip diagnostizierte sofort ein Problem mit dem Kolben.

So machten wir uns also dran den Roller auseinander zunehmen und siehe da, der Meister hatte recht.

Meister Zip (rechts) bei der Arbeit

Das ausbauen brachte schon einige Schwierigkeiten, da ja nicht alles passende Werkzeug zuhand war.

Aber dank aller anwesenden Rollerfreunde – der eine hatte dies, der andere das – bekamen wir das auch in den Griff.

Meister Zip erklärte mir, das es mit viel Glück eine Möglichkeit gibt, meinen Roller zumindest fahrbereit zu machen.

So mussten erstmal die Kolbenringe, die beide an einer Stelle fest waren, vorsichtig gelöst werden. Das war eine ganz schöne Fummelarbeit, aber es hat dann geklappt.

Ebenso mussten die Vertiefungen in denen die Ringe sitzen gesäubert werden.

Nachdem das alles erledigt war wurde der Kolben wieder eingesetzt, gut eingeölt und alles wieder zusammengebaut. Hier trat noch ein kleines Problem auf. Eine Dichtung war zwar soweit noch OK, aber an einer Stelle gerissen. Ein findiger Rollerfreund meinet dann, man könne sie doch mit Kaugummi notdürftig flicken. So fährt mein Roller jetzt mit einer halben Kaugummidichtung.

Als alles soweit zusammengebaut war ein erster kurzer Test ob der Roller läuft ……

Jepp, er sprang sofort an und das freudige Johlen der Rollerfreunde war sicher weithin zu hören.

Da die Ursache wohl eine defekte Ölpumpe sei, musste nun der tank direkt mit Öl befüllt werden. Da auch ein Motul Vertreter dort anwesend war, hatten wir glücklicherweise Öl zur Verfügung.

Dann das Problem. Öl und Benzin mussten ja ordentlich vermischt werden. Also haben wir auf Anweisung von Meister Zip mit einigen Leuten den Roller in die Höhe gehoben und ordentlich geschüttelt. Ich sag’s euch, das war ein Bild …..

Dann ging es daran den Roller wieder komplett zusammen zu bauen, sprich Sitzbank etc. Das war dann das geringste Problem, auch weil viele Rollerfreunde dabei geholfen haben.

So konnte ich dann meinen Roller doch noch mit eigener Kraft wieder nach Hause bringen.

Ich möchte mich hier bedanken, insbesondere bei Meister Zip der mit seiner Fachkenntnis dafür gesorgt hat, das mein Roller wieder läuft, bei dem Rollerfreund von Motul, der mir Öl in ausreichender Menge zu Verfügung gestellt hat, bei dem netten Autofahrer der mich mitsamt des Rollers wieder zum Treffen zurück gebracht hat sowie bei allen Rollerfreunden, die mit Rat und Tat dazu beigetragen haben das alles geklappt hat.

Diese(n) Seite/Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere